Vision 2021 - Ein historisches Treffen mit allen FCL-Präsidenten seit 1975

Mittwoch, 05. April 2017 10:04 Uhr

Stolz nahmen am gestrigen Dienstag die sieben letzten Präsidenten des FC Luzern von Philipp Studhalter die begehrten blauen FCL-Pässe in Empfang. Sein Vorgänger, Ruedi Stäger, meinte lachend: „Wenn ich mit dem Roten nicht mehr weiterkomme, hilft mir der Blaue ganz bestimmt – Blau-Weiss öffnet bekanntlich alle Tore.“

Nach Präsentation der Vision 2021 stiessen die versammelten ex-Präsidenten mit total 42 „Dienstjahren“ im Ristorante Accademia in der Pilatus Akademie auf ihre neue Rolle als FCL-Botschafter an – und  natürlich auf den Cuphit von heute Abend gegen den FC Sion. „Es wäre toll für den FCL, für die Fans, für die ganze Innerschweiz und natürlich für die Spieler und den Staff, wenn wir den Einzug in den Final in Genf schaffen könnten“, meinte Mike Hauser.

„Die Vision 2021 haben wir Alt-Präsidenten bereits verinnerlicht“, sagte Langzeit-Präsident Romano Simioni, „wir stehen alle zusammen und drücken der Mannschaft für heute Abend ganz fest die Daumen!“ Er ist überzeugt, dass 42 Jahre Präsidenten-Power bei der Mannschaft von Markus Babbel für Energie und Schwung sorgen werden. Bereits heute hat er in seiner Agenda den 25. Mai dick und rot angestrichen: „Dann treffen wir uns alle in Genf zum Cupfinal – man darf doch Visionen haben?“

Bildlegende (v.l.n.r.)

Romano Simioni (FCL-Präsident von 1975-1998), Albert Koller (1998-2001), Jules Häfliger (2001-2002), Pedro Pfister (2002-2005), Walter Stierli (2005-2012), Mike Hauser (2012-2013), Ruedi Stäger (2013-2016) und Philipp Studhalter (seit 2016).

Es fehlt der 94-jährige Edy Renggli (FCL-Präsident von 1969-1975), der sich aus gesundheitlichen Gründen abmelden musste.

NEWSROOM

Alle Aktuelles Medieninformationen
  1 - 6 / 497