Operativer Gewinn für den FCL

Donnerstag, 01. Dezember 2016 14:36 Uhr

Der FC Luzern weist für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 2016 einen operativen Gewinn von 40 864 Franken aus. Das wurde gestern an der 11. ordentlichen Generalversammlung der FC Luzern-Innerschweiz AG bekanntgegeben.

Für das positive Ergebnis sorgten die beiden Transfers von Dario Lezcano zu Ingolstadt und von Remo Freuler zu Atalanta Bergamo. Diese spülten dem FCL vier Millionen Franken in die Kassen. Weil die beiden Spieler fremdfinanziert worden waren und auch deren Ex-Vereinen Thun und Winterthur ein Teil der Transfererlöse zustand, blieben dem FCL  netto aber lediglich 1,3 Millionen. Jahresbericht und Jahresrechnung wurden einstimmig genehmigt und der Verwaltungsrat entlastet. Ebenfalls einstimmig wurden Präsident Philipp Studhalter, Vize-Präsident Josef Bieri und Mitglied Marco Castellaneta in ihren Ämtern bestätigt.

Weil der FCL entschieden hatte, dass sein Geschäftsjahr in Zukunft nicht mehr über ein Kalenderjahr geht, sondern über die Dauer einer Fussballsaison, wurde gestern in der swissporarena lediglich ein Halbjahresergebnis veröffentlicht. 

NEWSROOM

Alle Aktuelles Medieninformationen
  1 - 6 / 522