LUKB Team of Dreams Day Herbst 2016

Donnerstag, 20. Oktober 2016 09:26 Uhr

Die besten zehnjährigen Fussballtalente aus der ganzen Zentralschweiz spielten am „LUKB Team of Dreams Day“ auf der Luzerner Allmend. Gecoacht wurden die Mannschaften von Spielern der 1. Mannschaft des FC Luzern.

Für einmal spielte Dave Zibung nicht im Goal, er war Coach des Teams „Jamaika“. Mit grossem Einsatz feuerte er seine Spieler an: „Los, die Seite wechseln, Mateus, geh ran, komm“, schrie er aufs Feld. Dann rufte er lachend zu Ricardo Costa, dem Betreuer von Russland: „You play with a Libero?“ Zibung regte sich auf, dass sein „Trainerkollege“ einen Spieler regelmässig zur Absicherung vor dem eigenen Goal postierte. Ein dickes Kompliment erhielt er vom zehnjährigen Mateus Souza da Silva vom FC Altdorf: „Dave sieht aus wie Pep Guardiola!“ Remo Arnold liess seine „Italiener“ offensiv antreten. Sehr zur Freude von Lino Schneider vom FC Rothenburg: „Ich bin Stürmer, mein grosses Vorbild ist Arjen Robben von Bayern München“, strahlte er übers ganze Gesicht. Stolz verriet er, dass er am Abend noch ein Meisterschaftsspiel gegen Buttisholz bestreiten müsse. Sehr zufrieden war „Paraguay“-Coach François Affolter mit dem einzigen Mädchen in seiner Truppe: „Anastasia Stevanovic machte ihre Sache tipptopp.“ Der Spielerin des FC Engelberg macht es nichts aus, mit den Buben zu spielen: „Das ist ganz normal“, sagte sie. Schliesslich will sie so gut werden wie Lionel Messi. Einer genoss den Auftritt als Coach ganz besonders: „Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich als Dreikäsehoch dem Ball nachjagte – es stellt mich riesig auf, den fröhlichen Kids etwas auf den Weg mitgeben zu können“, sagt Nicolas Haas, Trainer der „Holländer“.

120 Buben und Mädchen aus der ganzen Zentralschweiz nahmen an der Mini-WM teil. Es sind alles Spieler der FCL-Löwenschule. An sieben Stützpunkten in der ganzen Zentralschweiz (Luzern, Schwyz/Brunnen, Ob- und Nidwalden/Sarnen und Stans, Willisau/Schötz, Rontal/Seetal/Emmen in Buchrain und Eschenbach, Entlebuch/Malters und Sempachersee/Rothenburg) können talentierte Junioren und Juniorinnen nebst dem Training in ihrem Stammverein einmal wöchentlich ein Zusatztraining absolvieren. „Dort werden die jungen Kicker von ausgebildeten FCL-Nachwuchstrainern gefördert und gefordert“, so Löwenschule-Leiter Pius Kaspar. Insgesamt 240 9- und 10-jährige Kinder profitieren vom Angebot. Die älteren durften gestern an der von der Luzerner Kantonalbank LUKB gesponserten Mini-Weltmeisterschaft „Team of Dreams Day“ teilnehmen. „Das ist jeweils der Saisonhöhepunkt“, betont Kaspar. „Für die Jungen ist es ein Riesenerlebnis, von den Profis des FCL gecoacht zu werden.“ Genau so begehrt wie Tipps und Tricks sind jeweils Autogramme und Selfies – sowohl bei den Spielern wie auch bei Mamis und Papis.  

Hier geht's zu den Impressionen >

NEWSROOM

Alle Aktuelles Medieninformationen
  1 - 6 / 502